FeLi goes ak – Artikel zum §219a

Bevormundet. Kriminalisiert. Verurteilt.
Der Kampf um ein Informationsrecht bei Schwangerschaftsabbrüchen ist notwendiger als jemals zuvor

 

Der Abtreibungsparagraf §218 Strafgesetzbuch befindet sich im Abschnitt der »Straftaten gegen das Leben« gleich neben Mord und Totschlag. Dahinter: der derzeit massiv diskutierte §219a zur Werbung für den Abbruch einer Schwangerschaft. Er verbietet es, Schwangerschaftsabbrüche aus einem finanziellen Vorteil heraus anzubieten, sie anzukündigen oder anzupreisen sowie darüber zu informieren. Eine Zuwiderhandlung kann mit einer Geldbuße oder einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden. Der Paragraf wurde im Nationalsozialismus eingeführt, um den »arischen Volkskörper« zu schützen. Man war der Ansicht, dass Frauen durch Informationen über Schwangerschaftsabbruch vermehrt abtreiben würden. Weiterlesen

Pressemitteilung zum Frauen*kampftag 2018 in Freiburg

Hier findet ihr die Pressemitteilung zum Frauen*kampftag 2018 in Freiburg. Es war großartig, dass ihr alle dabei wart und wir einen kämpferischen 8. März auf die Straße tragen konnten.

 

 

 

Weiterlesen

Alle Veranstaltungen um den 8. März 2018

weitere Infos unter www.8maerzfreiburg.blogsport.de

Heraus zum 8. März 2018!

**english below**

Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit! Am 8. März gehen weltweit Frauen* auf die Straße, um für eine gerechtere Welt zu demonstrieren. Auch wir in Freiburg wollen feministische Inhalte verbreiten und für ein besseres Leben kämpfen. Gründe dafür gibt es genug. Das hat uns auch das vergangene Jahr wieder mal gezeigt. Weiterlesen

Krieg beginnt hier! Beenden wir ihn hier! Demonstration 15.02.2018

Wir möchten Euch darauf aufmerksam machen, dass diesen Donnerstag (15.02.2018) eine Demonstration, gegen den türkischen Krieg gegen Afrin, das Schweigen der deutschen Medien und die Waffenexporte der BRD stattfindet. Der Auftakt ist um 16:00 Uhr vor dem Gebäude der Badischen Zeitung an der Haltestelle Pressehaus, anschließend geht es zum Freiburger Rüstungsunternehmen LITEF in der Lörracher Straße. Kommt Alle!

Krieg beginnt hier! Beenden wir ihn hier!

 

Wir unterstützen den Aufruf der Initiative gegen Krieg Freiburg

Wir unterstützen den Aufruf der Initiative gegen Krieg Freiburg und
rufen dazu auf, euch zahlreich an den Aktionen zu beteiligen.

Die geplanten Aktionen für diese Woche und den Aufruf findet ihr hier:

7.1. Mittwoch ab 16 Uhr, Versammlung auf dem Platz der Alten Synagoge, anschließend Menschenkette                                                                                                                    8.1. Donnerstag ab 16 Uhr, Demonstration vor dem SWR Gebäude (Kartäuserstraße)                                                                                                                      9.2., Freitag ab 16 Uhr, Versammlung auf dem Platz der Alten Synagoge, anschließend Demonstration                                                                                               10.2. Samstag ab 16 Uhr, Versammlung auf dem Augustinerplatz

Weiterlesen

Aufruf zu den Antikriegsprotesten in Freiburg, 25., 26., 27.01. 16 Uhr, Rathausplatz

Wir möchten euch eindringlich auf die aktuellen Proteste, gegen den Krieg der türkischen Regierung in den kurdischen Autonomiegebieten in Nordsyrien aufmerksam machen. Wir rufen euch dazu auf sich an den verschiedenen Protestformen zu beteiligen.                                                                                       Jeden Tag in dieser Woche, 16 Uhr, Rathausplatz Freiburg.                                    Do 25.01. -> Menschenkette                                                                                                 Sa 27.01. -> Demonstration                                                                                     Hiermit leiten wir euch außerdem die Aufrufe des kurdischen Studierendenverbandes Freiburg, sowie des kurdischen Frauenbüros für Frieden weiter.

Krieg beginnt hier! Stoppen wir ihn hier!

Weiterlesen

Wege zum Nein: Lesung und Diskussion

Wir möchten euch gerne auf unsere Veranstaltung am Samstag den 27.Januar ab 19 Uhr im Linken Zentrum ¡adelante! aufmerksam machen.

Wir freuen uns, dass die Autorinnen Sina Holst und Johanna Montanari nach Freiburg kommen, aus ihrem Buch „Wege zum Nein“ lesen und es die Möglichkeit zur Diskussion gibt.

Der Essayband „Wege zum Nein“ betrachtet die Reform des
Sexualstrafrechts 2016 im gesellschaftlichen Kontext sexueller Gewalt, sexueller Selbstbestimmung und Emanzipation. Sexualstrafrecht, #NeinHeisstNein, rassistische Instrumentalisierung, Rassismus in
Deutschland, Vergewaltigungskultur, persönliche Erfahrungen,
feministische Geschichte_n und Konsens werden nicht als Einzelthemen, sondern in ihrer Abhängigkeit voneinander diskutiert. Dabei ist die zentrale Frage, wie
Räume sozialer Interaktion geschaffen werden können, in denen Nein nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt und akzeptiert wird.

Her mit dem Recht auf Selbstbestimmung! Statement zum § 219a Strafgesetzbuch (StGB)

§ 219a Strafgesetzbuch (StGB): Werbung für den Abbruch einer Schwangerschaft – ein Paragraf, der seinen Ursprung im Jahre 1933 hat und derzeit medial massiv umstritten ist: Er verbietet es, Schwangerschaftsabbrüche aus einem finanziellen Vorteil heraus anzubieten, anzukündigen und anzupreisen. Eine Zuwiderhandlung kann mit einer Geldbuße oder gar einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren bestraft werden. Viel rechtlicher Spielraum wird hierbei nicht gegeben. Tatsächlich reicht es schon aus, die Leistung „Schwangerschaftsabbruch“ auf der eigenen Internetseite zu benennen, um im Sinne des Paragraphen von „Werbung“ zu sprechen. Weiterlesen

Project F – feministischer Lesekreis

Hiermit möchten wir euch auf folgende Veranstaltung im Linken Zentrum ¡adelante! aufmerksam machen:

**Start feministischer Lesekreis**

Mit Project F startet ab Dezember ein feministischer Lesekreis zu dem wir Euch herzlich einladen! Unser Ziel ist es den Begriff Feminismus wieder mit Inhalt zu füllen. In Zeiten, in denen Feminismus es bis in die Pop-Kultur geschafft hat, ist leider teilweiese auch die Bedeutung und Schlagkraft feministischer Theorie und Praxis verloren gegangen. Weiterlesen