Erfolgreiche Demonstration zum internationalen Frauen*kampftag in Freiburg

MINZ&KUNST PHOTOGRAPHY

Am 8. März gehen Frauen* seit über 106 Jahren auf die Straßen und wir führen seit drei Jahren in Folge die Kämpfe auch in Freiburg. Aufgerufen
haben in diesem Jahr 20 Freiburger Initiativen, organisiert wurde die Demonstration von einem Bündnis dass sich aus verschiedenen Frauen* zusammengesetzt hat.

2017 versammelten sich trotz anhaltendem Regen ca. 700 Menschen auf dem Rathausplatz, um gemeinsam und lautstark durch die Straßen zu ziehen. Die Teilnehmenden waren ausgestattet mit vielfältigen Transparenten, kreativen Schildern und einer großen Portion Geduld. Denn trotz einiger technischen Probleme ließen sie sich den Enthusiasmus nicht nehmen. Es wurde sehr deutlich wie wichtig der internationale Frauen*kampftag auch heute noch ist, denn der Einsatz für eine konsequente feministische Perspektive und ein gemeinsamer solidarischer Kampf sind und bleiben in dieser Gesellschaft aktuell.
Konnten im ersten Jahr bereits 250 Menschen mobilisiert werden, sind es in diesem dritten Jahr bereits dreimal so viele. Trotz der erhöhten Polizeipräsenz blieb die Stimmung zu jeder Zeit respektvoll, kämpferisch, und solidarisch.

Seit einigen Wochen liefen die Vorbereitungen für diese Demonstration. So konnten alle, die Lust hatten, während einer feministischen Bastelkneipe im Linken Zentrum ¡adelante! Schilder und Transparente malen oder sich während dem feministischen Kaffeklatsch im Feministischen Zentrum (FZ*) Demoparolen zusammengetragen. Dadurch gab es eine Vielzahl an verschiedenen Parolen und Gesängen auf der Demonstration. Besonders unter dem Martinstor Schall der Kanon „Heyo leistet Widerstand, gegen den Sexismus hier im Land, auf die Barrikaden auf die Barrikaden“ durch die Luft. Im Laufe der Demonstration wurden ganz im Sinne der internationalen Solidarität, Parolen in den Sprachen deutsch, englisch, kurdisch und türkisch gerufen.

An drei Kundgebungsorten: Rathausplatz, Bertoldsbrunnen und Augustinerplatz, wurden Redebeiträge von den kurdischen Frauen, dem Genderreferat, der Partei Die LINKE, der Feministischen Linken Freiburg und der Antifaschistischen Linken [IL] gehalten. Allen war es ein großes Anliegen zu betonen wie wichtig es ist, dass wir uns zusammenschließen und gegen den zunehmenden Antifeminismus verteidigen.

Abgerundet wurde die Demonstration durch Tänze auf dem Augustinerplatz und einer Vokü im Linken Zentrum ¡adelante!. Begleitet wird die Demonstration ausserdem durch ein rundes Programm an verschiedensten Veranstaltungen zahlreicher Freiburger Initiativen – die bis Ende März laufen. Informationen hierzu findet ihr auf www.8maerzfr.tk.

„Ich bin nicht frei, solange noch eine einzige Frau* unfrei ist, auch wenn sie ganz andere Fesseln trägt als ich“. Diese Worte Audrey Lords, lassen uns daran erinnern, nicht nur am 8. März auf die Straße zu gehen, sondern gegen die bestehenden Verhältnisse tagtäglich solidarischen Widerstand zu leisten.

Für einen antirassistischen und antikapitalistischen Feminismus!
www.8maerzfr.tk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.