Linkes Zentrum Freiburg

Wir als Gruppe arbeiten, leben, streiten, diskutieren, lachen und organisieren uns mit vielen anderen Menschen im Linken Zentrum ¡adelante!

Das Linke Zentrum ist für uns ein wichtiger Bezugsort, in dem ihr uns regelmäßig, bei Veranstaltungen, Kneipen, VoKüs oder ähnlichem antreffen könnt. Dies findet ihr in der Glümerstraße 2, 79104 Freiburg.

Habt ihr Lust mitzumachen und am Raum zu partizipieren, kommt doch zum regelmäßigen Raumplenum, jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 18:30 Uhr. Gerne könnt ihr uns auch mit Spenden, regelmäßigen Daueraufträgen zur Mietstütze, oder auch beim Kochen in der Vokü unterstützen.

Leider ist die Website gerade in Bearbeitung, deshalb aber hier nochmal eine Übersicht der regelmäßigen Termine.

Regelmäßige Termine im LIZ

Raumplenum
Jeden 1. und 3. Donnerstag | 18:30 Uhr
info (aet) liz-freiburg.org

VoKü / Küche für Alle
Jeden Sonntag gg. Spende | 18:30 Uhr
Gemeinsam kochen ab 16:30 Uhr
liz-vokue (aet) riseup.net
(Bis Mitte September Sommerpause)

Kneipenabende
Jeden Freitag | 20 Uhr
(Nähkneipe: 2. Fr. im Monat 18 Uhr)
(Antifakneipe: 3. Fr. im Monat)
(Feministische Kneipe: 4. Fr. im Monat)

Arbeitskreis Antirepression
aktuelle Termine: www.antirepfreiburg.wordpress.com

Linke Café
Café und Diskussion mit der Partei Die LINKE
Jeden Montag | 19:30

 

 

Mini – Selbstverständnis

Das Linke Zentrum soll als unabhängiger Ort verstanden und organisiert werden, der aktiv und offensiv linke Politik in die Gesellschaft trägt, und zahlreichen Menschen eine Infrastruktur bietet, sich gemeinsam mit anderen zu engagieren.

Eine unterschiedliche soziale Herkunft soll als Chance und Ressource im Kampf für eine befreite Gesellschaft genutzt werden. Dabei wollen wir gesellschaftliche Brüche sichtbar machen und produktiv für eine linke (Alltags-)Praxis nutzen. Als zentrale inhaltliche Klammer sehen wir den Kampf gegen alltägliche Ausbeutung; gegen Rassismus und Sexismus und für eine Perspektive jenseits der kapitalistischen Verhältnisse.

Wichtigster Bezugspunkt ist eine Gesellschaft in der das Interesse des Profits nicht länger über die Interessen einer freien und egalitären Gesellschaft gestellt wird.

In unserem Projekt geht es, wenn auch zunächst auf kleiner Ebene, um die Verwirklichung von Idealen, die unerlässlich für den Aufbau einer solidarischen Gesellschaft sind: Wir wollen gemeinsam und gleichberechtigt lachen, streiten und arbeiten.

Dabei sind wir explizit solidarisch mit linksradikalen und autonomen Strukturen und Räumen. Wir verstehen unsere Initiative sowohl als Ergänzung zu diesen, als auch zu schon bestehenden Stadteilzentren. Wir wollen vielmehr einen Raum schaffen für linke Politik, den auch diejenigen Teile der freiburger Bevölkerung, die nicht Teil einer ‘linken’ Szene sind, nutzen können.